Menü Schließen

2020 Jubiläumsjahr der Bücherei

– Jahresbericht 2020 der Bücherei Pflaumheim zum 70 jährigen Bestehen

Pflaumheim. (woro) Am 3. März 1950 wurde die Bücherei mit 60 Büchern im damaligen Schwesternhaus in Pflaumheim eröffnet, ein Datum das sich 2020 zum 70sten Mal jährte. Geplant war ein vielfältiges Jubiläumsprogramm, das aus bekannten Gründen fast komplett ausfallen musste. Zwei der ehemaligen Büchereileiter, Lothar Rollmann und Friedbert Zahn verstarben im vergangenen Jahr. Lothar Rollmann war der erste Büchereileiter, auf dessen Initiative die Ausleihe begann. Weitere Büchereileiter in den ersten Jahren waren Gottfried Ostheimer, Herbert Schwanzer und Werner Peter.

Seit 1963 ist Klaus Seitz gemeinsam mit einem Team für die Pflaumheimer Bücherei verantwortlich.

Die Ausprägung der Bücherei und ihr Konzept hat sich im Zeitraum bis heute mehrfach gewandelt. Den aktuellen Stand spiegelt der Jahresbericht für 2020 wieder.

Bücherei in Fakten und Zahlen

Das „Goldene Bücherei-Siegel“ bekam die Bücherei Pflaumheim 2020 gemeinsam mit der Bücherei Wenigumstadt bereits zum vierten Mal verliehen und wurde damit für ihr gleichbleibendes Engagement ausgezeichnet.

Mit Kirchenmitteln sowie Zuschüssen der Gemeinde Großostheim und Spenden wurden die angebotenen 9.400 Medien erneuert und damit aktuell gehalten. 700 veraltete und beschädigte Medien wurden aus der Ausleihe herausgenommen und der Bestand mit 350 Neuerwerbungen ergänzt. Bei einer Gesamtleserzahl von über 1.000 haben die Angebote der Bücherei im vergangenen Jahr trotz Beschränkungen und langen Schließzeiten 360 Leser aktiv genutzt und insgesamt 12.600 Medien ausgeliehen.

Die Hitliste der Entleihungen bei den Romanen führten wieder Kriminal- und historische Romane an, darunter die Ostfriesenkrimis von Klaus-Peter Wolf und die Romane der englischen Schriftstellerin Lucinda Riley. Beliebt bei den Kindern waren die aktuellen Ausgaben der Guiness-Weltrekorde und die Geschichte von „Wickie und die starken Männer“.

Während der Öffnungsmonate wurden Buchausstellungen zu verschiedenen Themen angeboten. Zu einem der ersten Buchflohmärkte nach der Sommerlockerung kamen auch aus angrenzenden Bundesländern über 300 Besucher. Auf dem Parkplatz neben der Kirche konnten Sie trotz Zugangsbeschränkungen und einer aufwändigen Organisation aus rund 7.000 Büchern und anderen Medien auswählen.

Das in anderen Jahren umfangreiche Angebot für Kinder konnte nur in geringem Umfang umgesetzt werden. Drei Besuche von Schulklassen und Kindergartengruppen sowie die Bereitstellung einer Bücherkiste und Themenbücher für Grundschule und Kindergarten waren möglich. Um das Lesen lernen zu unterstützen, wurde allen Erstklässlern zu Beginn des neuen Schuljahres eine Büchertüte überreicht. Ausgefallene Vorlesenachmittage, Bastelaktionen und Programme zur Leseförderung, sowie Veranstaltungen für erwachsene Leser, werden 2021 sobald zulässig wieder aufgenommen und fortgeführt.

Neue Informationsangebote

Kontaktlose Informationen mit Lesern hatten 2020 einen wichtigen Stellenwert. Bereits seit vielen Jahren sind aktuelle Informationen und Leseempfehlungen auf der Internetseite der Bücherei zu finden. Im vergangen Jahr kam eine Präsenz auf Instagram hinzu. Seit November wird ein Newsletter für Leser angeboten, indem über neue Entwicklungen und Angebote der Bücherei per E-Mail berichtet wird.

Erfolg durch Teamarbeit

Acht Monate konnte die Bücherei im letzten Jahr öffnen. In dieser Zeit waren die 22 ehrenamtlichen Mitarbeiter mit Hilfe eines fachgerechten Hygieneplans und einem speziellen Betriebsablauf rund 1.500 Stunden mit Arbeiten für die Bücherei beschäftigt.

Die gute Arbeit der Bücherei gerade auch in den letzten Monaten ist dem gesamten Team zu verdanken. Auf Grund der Corona Einschränkungen waren Kreativität und Anpassung an die jeweilige Situation gefordert. Jeder hat hier seinen Beitrag dazu mit Engagement geleistet.

Info:

Der Medienbestand ist über einen in der Homepage integrierten Online-Katalog verfügbar. Vorbestellungen können per E-Mail oder mit Passwort direkt vorgenommen werden. Über die Datenbank des Bibliotheksverbund Bayern können per Fernleihe Bücher und Aufsatzkopien aus dem Bestand der deutschen Staats- und Universitätsbibliotheken vermittelt werden.